Um schöne Pflanzen zu ziehen, muss man nicht unbedingt jedes Jahr deren Substrat wechseln bzw. erneuern.

Das A und O für ein gutes Gedeihen von Pflanzen ist die gleichmäßige Nährstoffversorgung. Dies ist im Blumenkasten bzw. im Blumentopf im Vergleich zur freien Natur nur sehr beschränkt möglich. Um dennoch ein optimales Wachstum zu ermöglichen, sollte man die Gefäße auch von mehrjährigen Pflanzen regelmäßig säubern und mit neuem Substrat ausstatten.

Da dies doch recht arbeitsaufwändig ist, kann man, solange die Wurzelbildung der Pflanze es zuläßt, sich mit folgender Lösung behelfen: Entferne mit einer kleinen Schaufel vorsichtig die obersten Schichten Erde. Selbst Laien erkennen recht eindeutig, wie "kaputte" Erde aussieht, meist von Kalk und mineralischen Düngemitteln weiß gefärb, krümelig, fasrig, ungesund ...

Je mehr Erde du entfernen kannst, ohne dabei die Wurzeln zu verletzen, desto besser.

Fülle nun den Topf mit frischer, möglichst guter Erde, gemischt mit einem Langzeitdünger auf. Wenn du Kompost zur Verfügung hast, dann mische diesen unbedingt darunter, auch Hornspäne erfüllen diese Aufgabe. Beide regen die frisch hinzugefügten Bodenorganismen zum Arbeiten an. Im Idealfall wird auch die verbliebene Alterde regeneriert. In jedem Fall verfügt dienun wieder über einen ausreichenden Speicher von Nährstoffen.